Bockhuf – ein Beispiel

Extremer Bockhuf und Sehnenstelzfuß ab Fohlenalter – mit vier Jahren wurde das Pferd aufgegeben

Mit einem Sehnenstelzfuß auf die Welt gekommen, befand sich dieses – eigentlich für den Turniersport gezüchtete-  Pferd aufgrund seines Wertes unter dauerhafter und engmaschiger Behandlung von Tierarzt und Hufschmied. Orthopädische Hufbeschläge ab Fohlenalter auf dem betroffenen Huf konnten keine Abhilfe schaffen – die Situation verschlimmerte sich. Als mit seinem Alter von über vier Jahren klar wurde, dass es auch beim Anreiten „noch immer“ lahmte und die Prognosen von Tierärzten und Hufschmieden äußerst negativ waren, wurde es aufgegeben.

Das Pferd kam so mit orthopädischen Beschlägen  bei mir an:

Auf den Röntgenbildern waren zu diesem Zeitpunkt u.a. zu sehen: Hufbeinabsenkung, Hufbeinrotation, Hufbeinseperation, anstehender Hufbeindurchbruch usw. usw…

Nachfolgende Fotos zeigen die Sohle vor und nach Eisenabnahme:

  

Auch ein solch schwerer Fall kann in den ersten Monaten nur stationär  therapiert werden. Dieses Pferd ist mittlerweile 6 Jahre alt und läuft als Handpferd bei Fuß. Es hat sich zwischenzeitlich super entwickelt und befindet sich auf dem Weg ein ganz normales (Reit-) Pferd zu werden.