HUFREHE – LAMINITIS

Bei der typischen „Rehestellung“ versuchen die Pferde, die Hufkapsel so wenig wie möglich zu belasten. Sie verlagern ihr Gewicht mehr in den hinteren Hufbereich auf den Strahl und die Trachten. Ursache der Hufrehe können sowohl eine Änderung in der Blutzusammensetzung (z.B. durch Futter, Schadstoffe oder ähnliches) als auch eine unphysiologische Hufbearbeitung sein.

Die sogenannte „Hufrehe“ ist eine Entzündung der Huflederhaut, die sich zwischen dem Hufbeinknochen und dem Wandhorn befindet. Hufrehe ist für die Pferde sehr schmerzhaft.  Sofortmaßnahmen zur Schmerzlinderung können ein Kühlen der Hufe und ein weicher Untergrund sein.

Hufrehe nur an den Vorderhufen – so wie es oft auftritt- ist meist „hausgemacht“. Denn, woher sollen die Stoffe im Blut wissen, dass sie nur zu den Vorderhufen wandern und dort Entzündungen auslösen sollen? Meist liegt hier eine Vorbelastung durch eine unphysiologische/ ungeeignete Hufbearbeitung vor und eine minimale Änderung in der Blutzusammensetzung führt dann zu den Entzündungen. Hier spricht man von der sogenannten „mechanischen Hufrehe“.

Die Therapie/ Heilung und Behandlung erfolgt insbesondere über eine physiologische Hufbehandlung.