IST „ARTGERECHTE PFERDEHALTUNG“ MÖGLICH?

„In freier Natur“ schlafen Pferde nur ca. 4 Stunden am Tag, ruhen ca. 3 Stunden und sind mit ihrer Herde – hätten sie freie Wahl – den Rest des Tages viele Kilometer zur Nahrungsaufnahme unterwegs.

In ihrem Lebensraum sind die Pferde in Deutschland eingeschränkt. Wir müssen daher versuchen, ihnen auch auf kleinerer Fläche das Optimum für einen artgerechten Lebensraum zur Verfügung stellen. Für ein glückliches, artgerechtes Pferdeleben und seine ganzheitliche Betrachtung ist es erforderlich, dass wir die Haltungsbedingungen an die Erfordernisse des Pferdes anpassen.

Hierzu gehören u.a.:

Herdenhaltung
Pferde sind Herdentiere und so müssen sie auch gehalten werden. Sozialkontakte sind für sie enorm wichtig und stärken ihre Selbstsicherheit. Ein intaktes Seelenleben trägt immens zu ihrer Gesundheiterhaltung bei.

Fütterung
Der Pferdemagen ist darauf ausgerichtet, nahezu unentwegt kleinere Mengen an Nahrung zu sich zu nehmen. Ihnen muss nahezu ununterbrochen Heu zur Verfügung stehen. Pferde haben keine Gallenblase, die die Verdauung auch größerer vereinzelter Futtermengen unterstützt. Dadurch sind Pferde bei einigen wenigen Hauptmahlzeiten am Tag sehr gestresst und kolikgefährdet.

Auslauf
Ein Auslauf mit Bewegungsanreizen und unterschiedlichen Untergründen hält die Pferde fit und stärkt ihre Gesundheit.