THERMOGRAFIE AM PFERD

Mangelnde Durchblutung oder Entzündungen können mittels  Wärmebild sichtbar werden und die Therapie unterstützen.

Pathologische Veränderungen zeigen oft Veränderungen der Temperatur am Körper. Mittels der Wärmebildkamera können diese Stellen besser lokalisiert werden und helfen bei der Erstellung einer Diagnose.

Bei der Infrarot-Thermografie werden Fotos vom Pferd aufgenommen. Das Pferd muss dazu nicht weiter sediert oder berührt werden.

Die Thermografie wird u.a. in nachfolgenden Gebieten eingesetzt:

  • Unterstützung bei der Ursachenerkennung
  • bei Lahmheiten, Schonhaltungen, Bewegungseinschränkungen, Sensibilitäten, Überlastungen
  • Erkennen sonstiger Huferkrankungen, wie z.B. Hufrehe, Hufrolle, Hufgeschwür